Sie sind hier

26. Juni, Aktionstag für den gemeinsamen Neustart


11

230

0

1

Einheitlicher Aktionstag der Gewerkschaften am Samstag, 26. Juni mit Kundgebungen in Turin, Florenz und Bari. Ziele der Gewerkschaften sind der Wiederaufschwung, sozialer Zusammenhalt, stabile und sichere Arbeitsplätze, die Verlängerung des Entlassungsstopps bis zumindest 31. Oktober 2021, die Reform der sozialen Abfederungsmaßnahmen und neue arbeitsmarktpolitische Maßnahmen.

 

 

Für den gemeinsamen Neustart

Mit Arbeit, Zusammenhalt und sozialer Gerechtigkeit in die Zukunft

Die Vorschläge von CGIL, CISL, UIL

 

Verlängerung des Entlassungsstopps

Der Entlassungsstopp und der Covid-Lohnausgleich sollen für alle Sektoren bis zumindest 31. Oktober 2021 verlängert werden.

 

Soziale Abfederungsmaßnahmen

Es braucht ein universelles System, welches unabhängig von der Betriebsgröße oder der Arbeitsform die Unterstützungsleistungen an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik knüpft und berufliche Kompetenzen sowie die Wiederbeschäftigung fördert.

 

Aufbauplan PNRR

Mitsprache und Mitgestaltung beim Aufbau- und Resilienzplan PNRR, um den Schutz und Qualität der Arbeit zu sichern bzw. zu gewährleisten. Bekämpfung der prekären Beschäftigung. Umsetzung eines beruflichen Weiterbildungsplans angesichts der wirtschaftlichen und digitalen Veränderungen sowie der green economy.

Notwendige Investitionen zur Überwindung regionaler Ungleichheiten. Maßnahmen zur Sicherung und zum Ausbau des Industriestandortes Italien. Außerplanmäßige Neueinstellungen im öffentlichen Dienst. Einen Plan für den sozialen Wohnbau, damit sich jeder eine Erstwohnung leisten kann.

 

Renten

Flexible Rentenantrittsmöglichkeiten entweder mit 62 Lebensjahren oder mit 41 Beitragsjahren. Rentenmäßige Anerkennung von beschwerlichen Tätigkeiten, von unregelmäßiger Beschäftigung, von Pflegetätigkeit. Aufwertung der Mutterschaft und Absicherung der Renten.

 

Gesundheitswesen

Recht auf Gesundheit und Zugang zu qualitativen Diensten für die gesamte Bevölkerung. Gesundheitliche Betreuung vor Ort. Fixeinstellung und Unterstützung von Personal im Sozial- und Gesundheitswesen.

 

Pflegebedürftigkeit

Verabschiedung eines Rahmengesetzes, das mehr Geldmittel zweckbindet, damit Betroffenen staatsweit gleiche Dienste, Unterstützungen und Betreuungsangebote garantiert werden können.

 

Beschäftigung, Frauen und Jugendliche

Frauen und Jugendliche waren besonders von der Krise betroffen. Es braucht jetzt einen Beschäftigungsplan für Frauen und Jugendliche, sichere Arbeitsplätze, bessere Vereinbarkeits-möglichkeiten für Männer und Frauen gleichermaßen.

 

Steuern

Mehr Gerechtigkeit, indem Arbeitnehmer und Rentner steuerlich entlastet, die Steuerhinterziehung eingedämmt und die gestiegenen Ungleichheiten bekämpft werden.

 

Schule, Bildung

Abänderung des Dekrets “Sostegni bis”, Umsetzung des „Patto per la scuola“, Einstellung aller prekären Lehrpersonen die wenigstens 36 Monate auf freien Stellen vorweisen, Stärkung des Schul- bzw. Bildungswesens, der Universitäten, der Forschung.

 

Erneuerung der Kollektivverträge

Es gilt, weiterhin Kollektivverträge abzu-schließen, um Rechte, Absicherungen und gerechte Löhne zu sichern.

 

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Es braucht eine gesamtstaatliche Strategie im Bereich Vorbeugung und Arbeitsschutz. Einführung eines Systems der Anerkennung vorbildlicher Betriebe (z.B. über den „Punkteführerschein“ für Betriebe). Die für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zuständigen Einrichtungen sollten voll arbeitsfähig sein. Verpflichtende Arbeits-sicherheitskurse für Arbeitgeber. Eine außerordentliche Kampagne mit Kontrollen in allen Betrieben. Umsetzung der einheitlichen Forderungsplattform.

22.06.2021

 

 

Credits foto: 
CGIL CISL UIL
Deutsch

Suche

Suchformular


Letzte Neuigkeiten