Sie sind hier

Achtung: Spesen nur mehr steuerlich absetzbar, wenn sie "rückverfolgbar" bezahlt werden!


204

4299

0

Damit ab 1.1.2020 getätigte Spesen in der Steuererklärung als Abschreibung anerkannt werden, müssen sie „nachverfolgbar“ sein, d. h. mittels Bank- bzw. Postüberweisung, Kreditkarte, Bankomat usw. bezahlt werden (das Konto muss auf die Person lauten, die die getätigten Spesen in der Steuererklärung absetzen möchte).

Diese Neuerung betrifft z.B. Zahnarztrechnungen, Spesen für sportliche Aktivitäten, Lebens- und Unfallversicherungen, Einschreibegebühren von Unistudenten sowie deren Miete, Beerdigungsspesen.

Wer diese Spesen somit ab 1. Januar 2020 in bar zahlt, kann sie in der Steuererklärung nicht mehr abschreiben!

Um die Nachverfolgbarkeit zu belegen, ist es wichtig, neben den Rechnungen auch die Bestätigung der erfolgten Zahlung aufzubewahren!

Von dieser Neuregelung ausgenommen ist der Kauf von Medikamenten in Apotheken und die Bezahlung von medizinischen Leistungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, wie etwa die Selbstkostenbeteiligung „Ticket“.

Hier ist das entsprechende Info-Flugblatt des Steuerdienstes CAF zu finden.

14.01.2020, aktualisiert am 24.02.2020


Credits foto: 
© Tatjana Balzer - stock.adobe.com

Suche

Suchformular


Letzte Neuigkeiten