Sie sind hier

Wissenswertes zur Erbschaft


258

3570

0

Kurzinfos zur Erbschaftsmeldung, zur Verjährung des Rechts auf Annahme und zum Vorbehalt der Inventarerstellung

Steuerrechtlicher Aspekt

Innerhalb eines Jahres ab Todeszeitpunkt, ist die Erbschaftsmeldung an die örtliche Agentur der Einnahmen zu übermitteln. Ab 01.01.2019 kann diese ausschließlich telematisch versendet werden. Aufgrund der Erbschaftsmeldung wird von der Agentur der Einnahmen die jeweilige Erbschaftssteuer berechnet. Dabei werden die jeweiligen Steuerfreibeträge z.B. für die Kinder und Ehepartner von einer Mio. Euro pro Erbe berücksichtigt.

Link: notwendige Unterlagen für die Erbschaftserklärung

Lokale Besonderheit – Grundbuchsystem

Da in der Provinz Bozen das Grundbuchsystem gilt, ist bei Erbschaften mit Liegenschaften (Wohnungen usw.) notwendig, einen Antrag auf Erlass eines Erbscheines am Landesgericht Bozen einzureichen. Hierbei wird festgestellt, wer Erbe ist und für welche Quote. Der Erbschein wird daraufhin beim Grundbuch vorgelegt um die entsprechende Eigentumsübertragung zu beantragen.

Verjährung

Das Recht auf Annahme einer Erbschaft verjährt nach 10 Jahren. Die Annahme kann ausdrücklich oder stillschweigend erfolgen.

Vorbehalt der Inventarerstellung

Bei der jeweiligen Annahme der Erbschaft werden nicht nur die Aktiva, sondern auch die Passiva übernommen.

Man kann auch die Erbschaft mit dem Vorbehalt der Inventarerstellung annehmen, um dann, nach entsprechender Erstellung des Inventars, entscheiden zu können, ob man die Erbschaft schließlich annimmt oder auf dieselbe verzichtet.

Minderjährige Erben

Sind zur Erbschaft Minderjährige berufen, muss immer vorab ein Antrag an das Vormundschaftsgericht gestellt werden. In jedem Fall wird diesbezügliche Erbschaftsannahme für die Minderjährigen mit Vorbehalt der Inventarerrichtung erfolgen.

13.12.2018

 

Credits foto: 
© Marco2811 - Fotolia

Suche

Suchformular


Letzte Neuigkeiten